IN ARBEIT

 

DIE TAGE, DIE ICH MIT GOTT VERBRACHT (nach Axel Hacke)

Premiere: 19.11.17 (Düsseldorfer Schauspielhaus, CENTRAL Kleines Haus)

Regie: Malte C. Lachmann; Ausstattung, etc.: tba

Seit den früher 1990er Jahren schreibt Axel Hacke nicht nur für die Süddeutsche Zeitung und das SZ-Magazin, sondern veröffentlicht auch eigene Bücher, wie zum Beispiel 2004 "Der Weiße Neger Wumbaba". Ein anderes, in letzter Zeit sehr bekanntgewordenes seiner Werke ist "Die Tage, die ich mit Gott verbrachte". Und nicht nur, dass es - wie der Titel schon vermuten lässt - um den Themenkomplex 'Religion und Religiösität" geht, mit dem ich mich immer wieder auf der Bühne beschäftige, nein: Der Protagonist des Romans trifft Gott ausgerechnet im Münchner Glockenbachviertel; genau dort, wo ich wohne. Dass die Illustrationen von Michael Sowa im Buch auch noch comichaft anmuten, kommt als ästhetisches Sahnehäubchen zu den Tatsachen erschwerend hinzu, die den Roman für mich so verlockend machen. Also werde ich mich im Herbst 2017 in Düsseldorf ans Werk machen und nach "Unterwerfung" von Michel Houellebecq nun den zweiten Roman für das Düsseldorfer Schauspielhaus adaptieren. Passend hierzu habe ich übrigens im Praxismodul der Germanistik an der Uni Bonn einen Lehrauftrag für ein Seminar mit dem Titel "Romanadaptionen im Theater - Dramaturgische Arbeit in der Praxis". Die Fassung wird allerdings dieses Mal von Chefdramaturg Robert Koall stammen, der mit seinen Theaterfassungen (u.a. "Tschick" von Wolfgang Herrndorf) berühmt geworden ist. Wie Gott also ins Münchner Glockenbachviertel kommt und wie er dort die Sicht seines Zuhörers auf die kleinen Dinge des Alltags nachhaltig verändert, wird ab dem 18.11.2017 auf der Kleinen Bühne des CENTRAL sozusagen als Märchen für Erwachsene zu erleben sein.

Weitere Infos folgen.

www.dhaus.de


QUALITYLAND (nach Marc-Uwe Kling)

Premiere: 09.03.2018 (Staatstheater Hannover, Ballhof Eins)

Regie: Malte C. Lachmann; Bühne: Ramona Rauchbach; Kostüme: Anna van Leen; Musik: Christian Decker; Dramaturgie: Barbara Kantel

Nach der KÄNGURU-Trilogie wartet die Leserschaft von Marc-Uwe Kling - sicherlich einer der populärsten Gegenwartsautoren seiner Art - auf einen neuen Roman. Im September 2017 wird es dann endlich soweit sein: "Qualityland" kommt in die Buchläden und das Interesse am Stoff ist jetzt schon auf Facebook und Co hoch. Wir arbeiten jetzt schon an einer Adaption für die Bühne, um auch für Theaterbegeisterte eine Folgeproduktion von DIE KÄNGURU-CHRONIKEN in Hannover zu schaffen. Und das Team im Schauspielhaus wagt auf der Internetseite schon mal eine vorsichtige inhaltliche Vorankündigung: "Eine Live-Hörspiel-Aufzeichnung ist geplant, alle bekannten Termine sind schon jetzt ausverkauft. Wenig ist über den neuen Roman bisher bekannt. Noch wissen wir von keinem auftauchenden Pinguin, auch scheint es keinen Gastauftritt seines beliebten Beuteltiers zu geben. Es gibt jedoch einen neuen verzweifelten Helden: Pter Arbeitsloser, seinen elektronischen Assistenten Niemand und ganz bestimmt jede Menge satirische Spitzen, kreative Alltagsbeobachtungen, komische Figuren und absurde Dialoge – Kling bleibt Kling. Und wir vertrauen ihm, wenn er meint: »Freunde, ich schreibe nun schon seit geraumer Zeit an einem neuen Roman, und er wird sehr gut.«" Man darf also gespannt sein!

Weitere Infos folgen.

www.schauspielhannover.de



Alle weiteren Projekte werden hier veröffentlicht, sobald die Spielpläne offiziell sind. Alle Angaben ohne Gewähr.


Erstellen Sie eine kostenlose Website mit Yola